• Français
  • English
  • Slider

    Schiesskeller

    Kohlenmonoxidmessung im Schiesskeller

    Schiessanlagen in geschlossenen Hallen bergen Gesundheitsgefahren anwesender Personen. Beim Schiessen werden Schadstoffe emittiert, die in geschlossenen Anlagen zu einer Kontamination der Atemluft bei Schützen und Aufsichtspersonen führen.

    Der Bleigehalt und das Kohlenmonoxid können eine gefährliche Konzentration annehmen. Der Bleigehalt wird nicht aus der Luft gemessen, jedoch das Kohlenmonoxid wird mit Gassensoren gemessen.

    In einem ersten Schritt wird die Lüftung eingeschaltet oder die Lüftungsstufe erhöht, und in einem weiteren Schritt werden Personen durch Warnsignalgeber zur Evakuation aufgefordert. Durch das Lüften bei der Messung von erhöhten Kohlenmonoxid-Konzentrationen wird ebenfalls der Bleigehalt in der Luft verringert.

    Die Lüftung sollte die Schadstoffe von Schützen und Aufsichtspersonen wegtransportieren. Ihr Fachspezialist für Lüftungsbau unterstützt Sie gerne bei der Konzipierung einer Lüftungsanlage für Schiessanlagen.

    link
    Anwendungen
    Übersicht
    telefon
    Fachberatung
    Wir beraten Sie gerne
    service
    Service
    Termin planen
    Pikettdienst
    24h Pikettdienst
    +41 52 633 05 77